Seite auswählen

Stechmücke

SteckmückeBild 44

Nur weibliche Moskitos beißen. Sowohl männliche als auch weibliche Futtermittel hauptsächlich auf Obst- und Pflanzennektar, aber das Weibchen braucht auch das Protein im Blut, um ihren Eiern zu helfen, sich zu entwickeln. Sobald sie Blut gefüllt hat, wird sie sich für ein paar Tage ausruhen, bevor sie ihre Eier legen.

Es gibt mehr als 3.500 Arten von Mücken. Etwa 175 von ihnen sind in den Vereinigten Staaten, mit der Anopheles quadrimaculatus, Culex pipiens,Aedes aegypti und Aedes albopictus (Asiatische Tigermücke) gehören zu den häufigsten gefunden. Die Anopheles ist ein Malariaträger, und die anderen drei sind dafür bekannt , verschiedene Formen von Enzephalitis zu verbreiten.

West Virginia hat die wenigsten Arten von Moskitos. Es gibt 26 im gebirgigen Zustand, während Texas am meisten mit 85 hat. Florida ist eine enge Sekunde mit 80 identifizierten Arten.

Mosquito ist spanisch für „kleine Fliege.« Das Wort verlautet aus dem frühen 16. Jahrhundert stammt. In Afrika, Neuseeland und Australien werden Moskitos oft „Mozzies“ genannt

Mücken haben keine Zähne. Die Weibchen „Biss“ mit einem langen, spitzen Mundteil namens Rüssel. Sie benutzen den gezackten Rüssel, um die Haut zu durchbohren und eine Kapillare zu lokalisieren, dann Blut durch eine von zwei Röhren zu ziehen.

Ein Moskito kann bis zu dreimal sein Gewicht im Blut trinken. Mach dir keine Sorgen. Es dauert etwa 1,2 Millionen Bissen, um das ganze Blut von deinem Körper abzulassen.

Weibliche Moskitos können bis zu 300 Eier zu einer Zeit. In der Regel werden die Eier in Clustern – sogenannten Flößen – auf der Oberfläche des stagnierenden Wassers abgelagert, oder sie werden in regelmäßig gefliesten Gebieten verlegt. Eier können in so wenig wie ein Zoll stehendes Wasser schraffieren Frauen werden bis zu drei Mal Eier legen, bevor sie sterben.

Moskitos verbringen ihre ersten 10 Tage im Wasser. Wasser ist notwendig für die Eier, um in Larven zu schlüpfen, genannt wigglers. Wiggler fressen organische Stoffe in stagnierendem Wasser und atmen Sauerstoff von der Oberfläche. Sie entwickeln sich zu Puppen, die nicht füttern und teilweise in Kokons umhüllt sind. Über mehrere Tage wechseln die Puppen in erwachsene Mücken.

Mücken schlafen Sie sind kaltblütig und bevorzugen Temperaturen über 80 Grad. Bei Temperaturen unter 50 Grad schalten sie für den Winter ab.Die erwachsenen Weibchen von einigen Arten finden Löcher, wo sie auf wärmeres Wetter warten, während andere ihre Eier in eiskaltes Wasser legen und sterben. Die Eier halten, bis die Temperaturen steigen, und sie können schlüpfen.

Die durchschnittliche Mückenlebensdauer beträgt weniger als zwei Monate. Männer haben die kürzesten Leben, in der Regel 10 Tage oder weniger, und Frauen können etwa sechs bis acht Wochen leben, unter idealen Bedingungen. Die Weibchen legen Eier um alle drei Tage während dieser Zeit. Frauen, die hibernieren, können bis zu sechs Monate leben.

Das Bloodsucker Verhalten und Anatomie

  • Mücken haben sechs Beine. Sie haben auch einen Kopf, Thorax und Bauch. Auf dem Kopf sind zwei große zusammengesetzte Augen, zwei Ocelli (einfache Augen), zwei Antennen und ein Rüssel. Zwei große, skalierte Flügel sprießen vom Thorax.
  • Schmerzen und Kranfliegen sind oft mit Mücken verwechselt. Beißende Mücken sind kleiner, haben kürzere Flügel und neigen dazu, Schwärme zu füttern. Moskito-Fallen ziehen oft an und töten beißen. Inzwischen sind Schnaken viel größer als Mücken  bis zu 1 ½ Zoll lang in einigen Fällen  und beißen nicht.
  • Männliche Mücken lokalisieren Frauen durch den Klang ihrer Flügel. Frauen können ihre Flügel bis zu 500 Mal pro Sekunde schlagen, und die Männer wählen die höhere Häufigkeit dieser Beats aus, wenn sie einen Kumpel suchen.
  • Moskitos können nicht sehr weit oder sehr schnell fliegen. Die meisten Moskitos können nicht mehr als etwa ein bis drei Meilen fliegen, und oft bleiben sie in mehreren hundert Fuß davon, wo sie ausgebrütet wurden. Allerdings können ein paar Salzwasserspeen bis zu 40 Meilen reisen. Die Höchstgeschwindigkeit für eine Moskito beträgt etwa 1,5 Meilen pro Stunde.
  • Mücken fliegen in der Regel unter 25 Fuß. Allerdings wurden auch einige Arten in außergewöhnlichen Höhen gefunden, darunter 8000 Fuß im Himalaya.
  • Mücken können den menschlichen Atem riechen. Sie haben Rezeptoren auf ihren Antennen, die das Kohlendioxid freisetzen, wenn wir ausatmen. Diese plumpen von CO2 steigen in die Luft und fungieren als Spuren, die die Moskitos folgen, um die Quelle zu finden.
  • Schweiß hilft Moskitos wählen ihre Opfer. Unsere Haut produziert mehr als 340 chemische Gerüche, und einige von ihnen riechen wie Abendessen zu Mücken. Sie lieben Octenol, eine Chemikalie, die in Schweiß freigesetzt wird, sowie Cholesterin, Folsäure, bestimmte Bakterien, Hautlotionen und Parfüm.
  • Körperwärme markiert das Ziel. Stechmücken verwenden Wärmesensoren um ihre Mundwerkzeuge , die Wärme des Körpers zu erkennen tatsächlich, das Blut in ihm  dann auf Sie landen und die besten Kapillaren zum Abgreifen finden.
  • Mücken füttern Tag und Nacht. Einige Arten, wie die Aedes sind tagsüber Beißer, während andere, wie Culex, beginnen in der Dämmerung beißen und ein paar Stunden in Dunkelheit fortzusetzen.

Das Problem mit Mücken

  • Moskitos gibt es seit der Jurazeit. Das macht sie etwa 210 Millionen Jahre alt. Sie wurden im Laufe der Geschichte erwähnt, darunter in den Werken von Aristoteles um 300 v. Chr. Und in Schriften von Sidonius Apollinaris in 467 v. Chr
  • Die Beulen von Mückenstichen werden durch Speichel verursacht. Während ein Tubus in der Rüsselblut Blut, eine zweite Pumpen in Speichel mit einem milden Schmerzmittel und ein Anti-Koagulans. Die meisten Menschen haben kleinere allergische Reaktionen auf den Speichel, wodurch die Gegend um den Biss zu schwellen und jucken.
  • Malaria wird durch einen Parasiten verursacht, der in Mücken lebt. Der Parasit kommt in Moskitospeich und wird weitergegeben, wenn das Insekt jemanden beißt. West-Nil und andere Viren sind genauso passiert. Mücken können auch tragen und weitergeben Eckzähne Herzwurm.
  • West – Nil – Virus in die USA kam im Jahr 1999. Die Wissenschaftler identifizierten sie zunächst in einer fiebrigen Frau in Uganda  das West – Nil– Bezirk  im Jahr 1937. Es gab große Ausbrüche der in Israel berichtet Virus, Südafrika und Rumänien nach oben durch den späten 90s Das Virus erschien zuerst in den Vereinigten Staaten im Jahr 1999 mit einer Epidemie in New York.
  • Mücken übertragen HIV nicht. Das Virus, das AIDS verursacht, repliziert nicht in Mücken und ist tatsächlich in ihren Mägen verdaut, also ist es abgebrochen, ohne weitergegeben zu werden.
  • Stechmücken sind die tödlichste „Tier“ in der Welt. Die Anopheles – Mücke, insbesondere ist gefährlich , weil sie Malaria überträgt, die jedes Jahr mehr als eine Million Menschen tötet, vor allem in Afrika. Alexander der Große ist geglaubt, an der Malaria in 323 v. Chr. Gestorben zu sein

Halten Sie sich von Ihnen fern

  • DEET gilt als „Goldstandard“ von Moskito-Repellenten. Von den Zentren für die Disease Control (CDC) unterstützt, deckt DEET den Geruch des Wirtes nicht ab oder verstopft die Sinne des Insekts – Moskitos mögen es einfach nicht, weil es ihnen schlecht riecht. Ein Produkt mit 10 Prozent DEET kann dich bis zu 90 Minuten schützen. Zwei andere Repellents, Picaridin und Zitronen-Eukalyptusöl haben sich auch als wirksam erwiesen und werden nun von der CDC empfohlen.
  • Bakterien können verwendet werden, um Moskitolarven zu töten. Bacillus thuringiensis israelensis (Bti) ist ein handelsübliches Bakterium, das in Pellet- und Pulverform verkauft wird und in Wasser geschleudert werden kann, in dem Larven leben. Es produziert Proteine, die sich in Toxine verwandeln, nachdem die Larven es essen.
  • Dunkle Kleidung zieht Moskitos an. Denken Sie daran, sie sind gezogen, um zu erhitzen und dunklere Kleidung behalten mehr Hitze als helle Kleidung.
  • Insektizide arbeiten, aber nur kurzfristig Permethrin, eine der häufigsten Chemikalien, die von lokalen Moskito-Kontrollprogrammen verwendet werden, tötet Moskitos auf Kontakt, indem sie ihre zentralen Nervensysteme stören. Eier und Larven sind jedoch oft nicht betroffen.Sobald das Insektizid zerstreut, können Mücken zurückkehren.
  • Fledermäuse essen keine Mücken. Zumindest nicht sehr viele von ihnen. Mücken machen weniger als 1 Prozent der Fledermaus Diät. Und lila martins, ein Vogel, der im Volksmund geglaubt wird, um ein Moskito-Raubtier zu sein, essen sehr wenige Moskitos. Sie bevorzugen Libellen und andere Insekten.
  • Die beiden Mückenfresser sind Fische und Libellen. Gambusia oder Moskitofish, füttern auf Moskito-Larven und werden auf der ganzen Welt verwendet, um die Kontrolle der Moskito-Populationen zu helfen. Libellenlarven, genannt Nymphen, essen Moskito-Larven und erwachsene Libellen Beute auf erwachsenen Mücken. Einige Städte in Maine veröffentlichen Libellen jeden Sommer als eine natürliche Form der Moskitosteuerung.
  • Moskito-Fallen können Tausende von Moskitos in einer einzigen Nacht töten. Eine Studie , die von der öffentlichen Gesundheit Forscher in Australien durchgeführte Untersuchung ergab , dass ein Mega-Catch  Falle gefangen und tötete mehr als 44.000 weibliche Moskitos von 17 Arten , die in weniger als zwei Wochen.

Bug Zappers sind nutzlos gegen Moskitos. Studien haben gezeigt, dass weniger als 1 Prozent der Insekten, die von Zappern getötet werden, Moskitos oder andere beißende Insekten sind. Die Geräte ziehen und töten nützliche oder harmlose Insekten wie Motten und haben keinen Einfluss auf die gesamte Moskito-Population. Elektronische Wiederverkäufer haben sich auch in der wissenschaftlichen Prüfung als unwirksam erwiesen.